Rauhnächte - Die Zeit zwischen den Zeiten

Rauhnächte - die 12 heiligen Nächte zwischen den Jahren.

So wird die Zeit zwischen dem 25.12. und 6.1. genannt.

In dieser Zeit soll der Schleier zur Geistigen Welt sehr dünn sein, so dass man Ursachen für bereits Geschehenes und verborgene Potentiale leichter schauen kann. 

Diese Zeit steht also für Rückschau auf Vergangenes und die Einstimmung auf das kommende Jahr. Es ist auch eine gute Zeit mit seinen Ahnen in Frieden zu kommen, um mit ihrer  Kraft auf dem eigenen Weg gestärkt voranschreiten zu können. Mit Vergebung und Dankbarkeit können hier Türen geöffnet werden, die auf das eigene Potential hinweisen.

 

Rituale wie das Räuchern unterstützen in dieser Zeit der Reinigung und Besinnung. Der Rauch wirkt im Vergeistigten und transformiert alte Gedankenmuster und Strukturen. Zum Räuchern geeignet sind Kräuter wie Weihrauch, Myrrhe, Weißer Salbei, Wacholder, Beifuss.

 

Jeder dieser Tage bezeichnet die Qualität eines bestimmten Monats im neuen Jahr. So steht die erste Rauhnacht für den Januar, die letzte Rauhnacht für den Dezember des kommenden Jahres. Daher kann es hilfreich kann es sein, an jedem dieser Tage alles aufzuschreiben, was einem begegnet und "auffällt". Es können Begegnungen mit Menschen oder Tieren sein, Situationen, Träume, Gedankenimpulse etc.

 

Ich wünsche Dir magische Momente und Inspiration.

 

In Liebe

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

TERMINE Aktuell

Do 20.9.2018

Weiberabend!

19:00 - 20:00 Uhr

mehr Informationen

Ich bin Mitglied im Klangnetzwerk

Wirkung von Obertönen

"Wie im Himmel"

Ein Film berührt die Seele