Liebe, Hoffnung, Menschlichkeit – Rückkehr des Lichtes

Rückbesinnung auf unsere Werte

In Zeiten von Wirrungen, wenn nichts mehr sicher zu sein scheint und das Vertraute und Gewohnte in großem Maß und immer mehr wegbricht, brauchen wir Orientierung und suchen Halt. Diesen können wir nur in uns selbst finden, als einen Ort der Sicherheit und der Liebe. Als unsere innere Instanz, die stets verbunden ist mit der Quelle, aus der wir gespeist sind, wenn wir offenen Geistes und offenen Herzens sind.

Wir sind eine Menschenfamilie, zwar unterschiedlicher Herkunft und Individualität, aber dennoch eine Familie. Wir können uns gegenseitig Wertschätzung, Liebe und Vertrauen schenken, statt Missgunst, Neid und Verhetzung unsere Seele besetzen zu lassen. Wenn wir uns bewusst der Energie der Liebe öffnen und mit liebenden Augen und mit liebendem Herzen begegnen und uns dem Guten zuwenden, können wir die schwierigen Zeiten durchstehen.

 

Es ist an der Zeit, uns wieder mit unserem Mensch Sein in seinem ursprünglichen Sinne zu verbinden. Die schöpferische Kraft, die uns innewohnt, zu nutzen und einzusetzen für die Gestaltung einer menschenfreundlichen Gesellschaft. Höher - Schneller - Weiter  - hat uns an den Rand des Zusammenbruchs gebracht - des menschlichen und des gesellschaftlichen.

Es hat uns abgelenkt vom wahrlich Wichtigen.

 

Wir können uns fragen, welchen kreativen Funken wir mit dem kollektiven Teppich verweben. Welche Ideen und was noch wichiger ist - mit welcher inneren Haltung und Ausrichtung fügen wir unsere Ideen dem großen Ganzen zu?

 

Es ist eine gute Zeit, immer wieder in die Stille zu gehen, um dem Klang der Seele zu lauschen. Auch die Verbindung mit der Natur kann uns Kraft geben und beim Loslösen von Strukturen helfen, die uns nicht mehr dienlich sind. Wir dürfen uns anschauen, in welchen Bereichen oder Situationen wir noch nicht authentisch (re)agieren. Vielleicht aus einer Angst oder aus gewohnten Mustern heraus. Nur so können wir immer mehr zu unserem inneren Kern vordringen und uns erkennen. Dann haben wir den Mut, unserer inneren Stimme zu folgen und Ausdruck zu verleihen. Damit stärken wir das kollektive Feld der Wahrheit und tragen so zur Transformation und Reifung der Gesellschaft bei.

 

 

Die Kraftquelle finden - zur Kraftquelle werden.

Was hilft uns durch große Herausforderungen?

 

- Meditation (den inneren Raum finden und stärken)

- Sport und Bewegung (Bewegung hilft Angestautes zu lösen und Abzubauen, in Fluss zu bringen, auch in geistiger Bewegung zu bleiben)

- Stärkende Nahrung (für den Körper UND die Seele) - Was nährt uns wirklich? Was bringt uns in die Kraft? Wie FÜHLEN wir uns?

- Bewusste Wahl der Medien und der Inhalte, die wir uns täglich zuführen (entsteht Angst oder Freude, wenn wir uns diesen Dingen widmen?)

- Begegnung und Austausch mit Menschen, die das Licht und die Liebe in uns nähren und stärken (gemeinsames "Jammern" hilft niemandem, gegenseitige Zuwendung und gegemeinsames Visionieren von dem, was wir aus dem Herzen heraus leben möchten, kann Berge versetzen)

- Musik und Singen (Musik kann unsere Stimmung HEBEN, Emotionen AUSGLEICHEN, mit uns selbst VERBINDEN)

- Hinwendung zu Vertrauen in die eigene Kraft und uns gegebene Verbindung zur Quelle des Lebens (Gott, die Schöpferquelle, Energie, Kraft, Ursprung - wie auch immer es genannt und gespürt wird)

- Klare und authentische Kommunikation (Mitteilen, was tatsächlich gefühlt wird, kein schwammiges ZwischenDenZeilenLesenMüssen - kein Versteckspiel mehr - nur dann ist wahrhafte BEGEGNUNG möglich)

- Verletzlichkeit zulassen (wenn wir die WEICHHEIT in uns zulassen, muss sich die Unterdrückung dieses Anteiles nicht mehr im Außen als spaltender und verhärtender Kampf zeigen)

- Masken fallen lassen (= Authentizität - wir sind mehr, als das "Bild", was wir oder Andere von uns haben)

- Innere Ausrichtung (LIEBE - oder Angst, WAHRHEIT - oder Lüge (im Außen wie im Innen: wo belügen wir uns selbst?),  FREIHEIT - oder Gefangenschaft (auch unserer eigenen Gedanken und Muster), MITGEFÜHL - oder Hass,  SELBSTBESTIMMTHEIT - oder Fremdbestimmt, MUT - oder Feigheit, HERZ - oder Ego)

 

Wir sind herausgefordert unseren wahren Weg des Menschseins zu gehen, individuell und kollektiv.

 

Möge uns alle das neue Jahr mit positiven Wandlungen und Wendungen beschenken und uns inneren und äußeren Frieden bringen.

 

Ich wünsche allen beschützte Wege und gesegnete Weihnachten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0