Do

28

Dez

2017

Mehr Energie, Macht und Glück durch Achtsamkeit

Wie bewusst lebst Du?

 

Kennst Du das? Der Tag scheint zu kurz für die immer mehr werdenden Aktivititäten, die in immer kürzeren Abständen einen Großteil der Aufmerksamkeit einfordern. Im Außen scheinen sich Menschen, Dinge und Situationen in unser Leben hinein zu bewegen und uns zu vereinnahmen.

Jedoch stimmt das nicht ganz. Denn die Art und Weise, WIE wir durchs Leben gehen - welche innere Haltung wir in dem Geschehen einnehmen, ist ganz und gar unsere eigene Entscheidung und Verantwortung.

Wir schreiben unser Lebensbuch in jedem Moment - und in jedem Moment neu. Wir sind die Protagonisten und gleichzeitig steuern wir den Protagonisten in unserem Lebensbuch. Wir entscheiden sekündlich, wie sich unser Leben gestaltet. Damit haben wir eine große Macht. Über unser Leben, unser Schicksal. Diese Entscheidungen treffen wir bewusst und unbewusst. Oftmals jedoch unbewusst.

 

Unsere Macht in unser Leben zurückzuholen bedeutet, dass wir uns die unbewussten Aspekte, aus denen heraus wir Entscheidungen treffen, anschauen und bewusst machen. Dadurch bekommen wir mehr Spielraum für unsere Handlungsweise, unsere Kreation. Denn alles, was uns unbewusst steuert, bringt uns in ein Gefühl der Machtlosigkeit, der Ohnmacht. Daraus entsteht die vermeintliche Annahme, wir hätten keine Macht über unser Leben, wir hätten keine Macht unser Leben selbst zu gestalten. Das stimmt aber nicht. Haben wir ein Muster erkannt, wie wir in Situationen agieren und reagieren, können wir es ändern. Umwandeln in das wirklich gewünschte Ergebnis.

 

Neben dem Handeln aus empfangenen Impulsen heraus, wirkt sich ein weiterer Aspekt auf unser Empfinden von Glück aus. Es bedeutet das Leben wirklich zu spüren. Dies hat mit Achtsamkeit und Bewusstheit zu tun, die wir jedem Moment entgegenbringen. Je achtsamer und bewusster wir Tätigkeiten verrichten - egal ob große oder kleine, unbedeutend erscheinende - um so mehr bieten wir dem Leben einen Raum, in den es fließen kann. Dieser Raum ist spürbar. In Form von Zeitlosigkeit, in Form von Synchronizitäten, in Form von dem Gefühl, vom Leben getragen zu sein. In Form von Sinnhaftigkeit. Wir spüren etwas Großes, was uns füllt und erfüllt. Wir werden gelassener und ruhen mehr in uns, unabhängig von äußeren Umständen. Daraus entspringt die wahrgenommene Fülle und empfundenes Glück im Leben.

 

Um das eigene Erleben und Wirken etwas näher unter die Lupe zu nehmen, können folgende Fragen helfen:

 

Reaktionen in Situationen

Was hat eine bestimmte Reaktion in mir (wahrscheinlich automatisch) ausgelöst?

Wer hat was getan, dass ich in der Art und Weise reagiert habe?

Welche Emotionen sind daran geknüpft?

Welche ursächliche Verletzung, Scham, Glaubensmuster (ich bin es nicht wert...) liegen dahinter?

Wo haben sie ihren Ursprung (meistens in der Kindheit)?

Wovor fürchte ich mich vielleicht? Ist die Furcht wirklich situationsgemäß berechtigt oder ist es ein unbewusster erlernter Mechanismus, der mich früher schützen sollte, jetzt aber nicht mehr nötig ist.

 

Achtsamkeit im Hier und Jetzt

Wie bewusst tu ich die Dinge, die ich tue?

Wie bewusst bin ich im Augenblick?

Was nehme ich wahr?

Bin ich ganz und gar im Hier und Jetzt oder mache ich die Dinge automatisch - weiß womöglich gar nicht mehr so richtig, was ich gemacht habe?

Wie bewusst nehme ich die Situation wahr?

Welche Details sehe ich?

Wie bewusst mache ich eine Tür auf? Schaue ich, ob jemand hinter mir kommt oder mache ich die Tür jemandem vor der Nase zu ohne es zu bemerken.

Wie bewusst lebe ich?

 

Wir können jeden Augenblik zu etwas Heiligem und Großen machen, indem wir ihm unsere volle Aufmerksameit und Liebe schenken. Das Leben wird mit einer Fülle an Gelegenheiten antworten und uns reich beschenken. Im Inneren und im Außen. Je mehr wir diese Hingabe an Jeden und alles, was wir tun, leben, um so mehr Frieden und Glück werden wir in uns spüren.

 

In Liebe

 

0 Kommentare

Sa

09

Dez

2017

Rauhnächte - Die Zeit zwischen den Zeiten

Rauhnächte - die 12 heiligen Nächte zwischen den Jahren.

So wird die Zeit zwischen dem 25.12. und 6.1. genannt.

In dieser Zeit soll der Schleier zur Geistigen Welt sehr dünn sein, so dass man Ursachen für bereits Geschehenes und verborgene Potentiale leichter schauen kann. 

Diese Zeit steht also für Rückschau auf Vergangenes und die Einstimmung auf das kommende Jahr. Es ist auch eine gute Zeit mit seinen Ahnen in Frieden zu kommen, um mit ihrer  Kraft auf dem eigenen Weg gestärkt voranschreiten zu können. Mit Vergebung und Dankbarkeit können hier Türen geöffnet werden, die auf das eigene Potential hinweisen.

 

Rituale wie das Räuchern unterstützen in dieser Zeit der Reinigung und Besinnung. Der Rauch wirkt im Vergeistigten und transformiert alte Gedankenmuster und Strukturen. Zum Räuchern geeignet sind Kräuter wie Weihrauch, Myrrhe, Weißer Salbei, Wacholder, Beifuss.

 

Jeder dieser Tage bezeichnet die Qualität eines bestimmten Monats im neuen Jahr. So steht die erste Rauhnacht für den Januar, die letzte Rauhnacht für den Dezember des kommenden Jahres. Daher kann es hilfreich kann es sein, an jedem dieser Tage alles aufzuschreiben, was einem begegnet und "auffällt". Es können Begegnungen mit Menschen oder Tieren sein, Situationen, Träume, Gedankenimpulse etc.

 

Ich wünsche Dir magische Momente und Inspiration.

 

In Liebe

 

 

 

0 Kommentare

Mi

01

Feb

2017

Den Klang der Seele hören

Es ist die Zeit der großen Umbrüche. Nichts scheint zu bleiben, wie es ist. Es rüttelt an allen Ecken. Das mag den Einen oder Anderen sehr verunsichern, denn die Welt scheint regelrecht aus den Fugen zu geraten. 

In der Politik wird das Kräftespiel mehr als deutlich. Auch große Ereignisse wie Naturkatastrophen lassen uns nicht kalt.

Wir werden gezwungen hinzuschauen - hinzuspüren. Was macht es mit uns? Können wir uns wirklich entziehen, indem wir sagen "Das ist doch so weit weg, das betrifft mich nicht." Oder ahnen wir tief im Inneren, dass es sehr wohl etwas mit uns zu tun hat. Wir sind nicht abgespalten von der Welt, wir spalten uns höchstens selbst ab, indem wir "da Draußen" und "die Anderen" von uns distanzieren und meinen, damit halten wir uns die unliebsamen Dinge vom Hals. Aber was "da Draußen" geschieht, geschieht auch in uns. Das "da Draußen" wird uns als Spiegel für unsere eigenen inneren Zwiespälte und ungeliebten Anteile vorgehalten.

 

Viele verspüren in dieser Zeit eine  starke Dissonanz zu ihrem bisher gelebten Leben. Es "passt" irgendwie nicht mehr. Die Arbeit macht schon lange keine Freude mehr, ist nur noch ein ungeliebter - oft sogar verhasster "Job". Mit langjährigen Freunden hat man plötzlich keine Gesprächsgrundlage mehr - man ist in völlig anderen Themenbereichen unterwegs und findet oberflächliche Gespräche einfach nur noch ermüdend. Die Frage nach dem Sinn im Leben stellt sich immer öfter. Man sieht die Sinn- und Nutzlosigkeit von vielem, was in der Welt geschieht und bezweifelt, dass der Mensch wirklich ein Wesen von hoher Intelligenz ist. Der Konsum macht nicht mehr so glücklich wie sonst, viel zu schnell lässt das erkaufte Glücksgefühl nach, da es keine Substanz hat. Irgendwie hat man das Gefühl es läuft alles verkehrt - verkehrte Welt und man selbst mitten drin.

 

Das ist der Zeitpunkt des Erwachens aus dem Schlaf der Illusion.

Der Trümmerhaufen der Illusion darf nun einer Wahrhaftigkeit weichen, die sich aus der Tiefe der Seele Gehör verschafft. Wer nicht hinhört wird - erst sanft, später promt und vielleicht erschütternd - zum Hinhören gebracht. Z.B. in Form von Arbeisplatzverlust, Krankheit oder sogar Sterben. Die Leere und Unzufriedenheit lässt sich nicht mehr weglächeln oder wegreden.

 

Es geht darum, dass wir wieder den Klang der Seele hören. Das Sehnen spüren, das sich wie eine Woge der vorweg genommenen Erfüllung, in uns ausbreitet und unsere Herzen weit macht und die Augen leuchten lässt. Wir sind mit mannigfaltigen Gaben auf die Erde gekommen, um diese in Freude und Leichtigkeit mit allen anderen zu teilen. Daher geht es nun darum, die vielen Möglichkeiten zu begrüßen, den eigenen Lebensweg zu erkennen und ihn mit Freude zu gehen.

 

Manchmal braucht es ein wenig Übung die Seele zu hören. Aber es gibt viele Möglichkeiten, die Dir dabei helfen. Z.B. ist regelmäßige Meditation eine sehr gute Möglichkeit mit der Seele in Berührung zu kommen. Eine weitere, sehr effektive und sehr schöne Möglichkeit ist es, über den Klang den Zugang zur Seele zu finden. So kann eine Klangreise Impulse geben, die Informationen in Form von Bildern oder Worten in Dir freisetzen können. Diese Lieder sind einmalig - so wie jede Seele - so wie DU!

 

Gib Deiner Seele Raum und Du wirst ungeahnte Unterstützung erhalten und das Leben wieder mit vollen Zügen leben.

 

Du bist wichtig!

 

In Liebe

0 Kommentare

Mo

23

Jan

2017

Jahresausblick 2017 - Wunder erwarten

Das neue Jahr 2017 hat rasant begonnen. Die Energien stehen bereit und warten nur darauf, in alle Herzensprojekte zu fließen, um diese auf der Erde zu manifestieren. Erwarte Wunder, denn dies ist es, was wir erleben können. Wer jetzt gut in sich hineinspürt und danach handelt, dem werden zusätzliche Energien zur Seite gestellt, um seine Vorhaben endlich umzusetzen. Es mag sich manchmal anfühlen, als ginge es nicht mit rechten Dingen zu. Synchronizitäten gehören dann zur Tagesordnung und kaum ist ein Gedanke zu Ende gedacht, drängt es bereits in die Manifestation. Umso wichtiger ist es, achtsam mit seinen Gedankenenergien umzugehen, immer wieder zu überprüfen, ob die Ausrichtung mit dem Gewünschten in Übereinstimmung ist. Das Gefühl zu haben, sich selbst zu überholen, kann auch Unsicherheiten mit sich bringen. Im Hintergrund werden nach und nach alte Glaubensmuster über Bord geworfen, so dass es immer leichter sein wird, die Geschenke in Form von Gelegenheiten, Begegnungen und Visionen in Empfang zu nehmen. Vermehrt zeigen sich nun auch Visionen und zukunftsweisende Bilder in den Träumen. Wir werden in den Nächten geschult bis wir die neuen Energien auch im Tagesbewusstsein verankert haben. Es ist das Jahr, in dem die Weichen gestellt werden für die kommenden Jahre. Was ist also deine höchste Vision? Was bringt dein Herz zum Singen? Was drängt in dir sich im Außen zu verströmen? Atme den Segen Gottes und wisse, dass du beschützt bist - allezeit.

 

In Liebe

0 Kommentare

TERMINE Aktuell

Do 20.9.2018

Weiberabend!

19:00 - 20:00 Uhr

mehr Informationen

Ich bin Mitglied im Klangnetzwerk

Wirkung von Obertönen

"Wie im Himmel"

Ein Film berührt die Seele